Schlagwort-Archive: Christoph Hardebusch

PAN-Branchentreffen: Neue Impulse für die Phantastik

PAN_LogoAm 21. und 22. April fand im Odysseum in Köln das erste PAN-Branchentreffen statt, für Insider auch bekannt als: #1stPanBT.

Pan – das ist das Phantastik-Autoren-Netzwerk, das eine Gruppe von 15 Autoren und Autorinnen rund um Diana Menschig vor wenigen Monaten gründete. Seitdem hat sich Pan mehr als verfünffacht und beteiligt sich mit anderen Autor(inn)enverbänden an gemeinsamen Aktionen wie Link Local oder der vereinsübergreifenden Urheberrechtsverlautbarung.

Von der Eröffnungsrede durch Dr. Frank Weinreich angefangen über die großartigen Diskussionsrunden – muss mehr Phantastik ins Feuilleton, und wenn ja, was hilft es, welche Auswirkungen hat es? – wie ist es um den Nachwuchs bestellt? – wie sieht die Zukunft der Phantastik in der deutschsprachigen Verlagslandschaft aus? – habe ich mich über die starke Qualität der Beiträge gefreut.

Besonders die Feuilleton-Diskussion mit Andrea Diener von der faz hat mich ins Grübeln gebracht. Bernhard Hennens These “Das Feuilleton schafft sich durch seine Themen seit zehn Jahren selbst ab!” stand gegen Kai Meyers: “Im Feuilleton zu stehen erhöht nicht die Verkaufszahlen.”

Ich persönlich würde über die Besprechung von Phantastik im Feuilleton freuen, weil man dann am literarischen und gesellschaftlichen Diskurs teilnimmt, weil gelesen wird, was die Phantastik zu bieten hat. Und dass die Phantastik Themen zu bieten hat, ist spätestens seit Phillip K. Dick, Urslua K. LeGuin, Michael Ende und selbst Joanne K. Rowling deutlich geworden (muss man als erfolgreiche Autorin, erfolgreicher Autor eigentlich ein K im Namen führen?).

 

Über die Zukunft der Phantastik gab es viel zu sagen, aber wenig richtungsweisendes. Ich darf Literaturagent Michael Meller zitieren, der sagte: “Man braucht eine starke Geschichte” und solle weniger auf das schielen, was andere machten, als mehr eigene Kreativität walten lassen.

Mit diesem schönen Schlusssatz bleibt mir nur noch, mich bei allen Mitorganisatoren und Gästen zu bedanken. Ohne die vielen Kenner der Szene (von der Phantastischen Akademie über den Drachenwinkel bis zum Verlag ohneohren) und Verlagslektoren und -programmleiter (Bastei Lübbe, Droemer Knaur, Fischer Tor) wäre dieses erste Branchentreffen so nicht möglich gewesen.

Damit leite ich über zu einer Sammlung von Links zu anderen Blogs und Videos, die bereits über das Branchentreffen berichtet haben:

 

Der Buchreport über das Branchentreffen.

Martin Alexanders Blogbeitrag zum Branchentreffen.

Muss mehr deutsche Phantastik ins Feuilleton?

 

1. PAN Branchentreffen – Netzwerken bis der Verlag kommt!

PAN: Phantastik-Autoren bekommen eine Stimme!

Phantopia Undercover!

Die Lesung in Ilmenau ist vorbei. Eingeladen hatte der Club Phantopia, der seit vierzig Jahren eine umfassende Fantasy- und Science-Fiction-Blibliothek auf dem Universitätsgelände der TU Ilmanau pflegt und vor einigen Jahren vor der Auflösung bewahrte.

In den Hallen der Universitätsblibliothek fand dann auch die Lesung statt. Das Publikum bestand größtenteils aus Lesungs-Profis, die vor mir schon vier oder fünf andere Justifiers-Romane gehört haben. Unter anderem Markus Heitz, Christoph Hardebusch, Thomas Finn und Boris Koch waren schon zu Besuch!

Kein Wunder also, dass ich mich gefühlt habe wie der Fisch im Wasser. Ich konnte den Faden dort aufgreifen, wo ihn meine werten Kollegen abgelegt hatten. Ich bedanke mich bei einem tollen Publikum, den Veranstaltern und der örtlichen Buchhandlung. Rundum war für alles gesorgt, sogar für den abendlichen Whiskey …

Wenn das kein Ausklang ist.

“Tolkiens größte Helden” im Heyne-Verlag erschienen

Ein Projekt über Halblinge im Buchformat, angeregt von Bernhard Hennen? Kein Zweifel, dass ich die Gelegenheit, dafür einen Beitrag zu leisten, nicht ausschlagen konnte. Anfang Oktober ist nun “Tolkiens größte Helden” im Heyne-Verlag erschienen. Darin berichten Autoren über ihre Begegnung oder Anekdoten mit Tolkiens Hobbit.

Ich habe die Kurzgeschichte “Die Legende vom Riesenork” dafür verfasst und beim Schreiben einen Mordsspaß gehabt. Und sag mir noch mal einer, Tolkien hätte keinen Humor gehabt …

Tolkiens größte Helden” kann bei Amazon.de erworben werden.

Justifiers zu Essen

… Damit meine ich natürlich die Spielemesse in Essen … 🙂

Dieses Jahr wird es auf der Spielemesse in Essen ein ganz besonderes Justifiers-Event geben! Markus Heitz, Christoph Hardebusch und ich werden am Freitag den 21.10.2011 um 20:15 Uhr in der Mayerschen Buchhandlung aus Collector, Missing in Action und Undercover lesen. Und am Samstag den 22.10.2011 gibt es um 12h eine Signierstunde der Autoren am Stand von Werkzeugs auf dem Messegelände . Wer also auf dem Nordcon nicht dabei sein konnte – hier bietet sich noch einmal eine Gelegenheit zu einer Multi-Autorenlesung!

Ich freue mich sehr, dieses Jahr mit Undercover so viel auf Achse zu sein!

Justifiers auf der Spielemesse Essen!

Im Oktober wird es auf der Spielemesse in Essen wieder ein besonderes Justifiers-Event geben! Markus Heitz, Christoph Hardebusch und ich werden am Freitag den 21.10.2011 um 20:15 Uhr in der Mayerschen Buchhandlung aus Collector, Missing in Action und Undercover lesen. Und am Samstag den 22.10.2011 gibt es um 12h auf dem Messegelände eine Signierstunde der Autoren am Stand von Werkzeugs.

Ich freu mich, dieses Jahr noch einmal die Gelegenheit zu haben, das runde Science-Fiction-Projekt von Markus Heitz vorzustellen. Und es gibt mir den wunderbaren Vorwand, mal wieder die Essener Spielemesse zu besuchen.

Großes “Justifiers”-Event auf dem NordCon Hamburg!

Auf dem 15. NordCon in Hamburg-Horn findet ein ganz besonderes Leckerbissen statt: Markus Heitz (“Collectors”), Christoph Hardebusch (“Missing in Action”), Lena Falkenhagen (“Undercover”) und Thomas Finn (“Mind Control”) präsentieren JUSTIFIERS – Deutschlands größtes SF-Abenteuer in Roman, Comic und Rollenspiel!

Dies ist die bislang größte Versammlung von Justifiiers-Autoren, die auf einer Lesung stattgefunden hat.

Das Ereignis findet am Samstag den 4. Juni um 12:30 Uhr im Großen Saal des NordCon-Geländes statt.

Von Signierstunden und Lesungen – die Leipziger Buchmesse

Besser spät als nie präsentiere ich Ihnen meinen Bericht zur Leipziger Buchmesse.

Kurz vorweg: Leipzig ist immer eine schöne Messe. Ganz viele Privatbesucher, die die Stände stürmen, Costume Players in den farbenfrohsten Gewandungen, Lesungen bis zum Abwinken und eine tolle antiquarische Abteilung, in der man schnuppern kann.

Gleichzeitig war diese Messe für mich eine Justifiers-Messe, auf der ich meinen neuen Roman Undercover präsentieren konnte.

Für mich begann die Messe mit der Signierstunde im XtraX-Shop im Brühl. Der Abend wurde dank Markus Heitz, Christoph Hardebusch und Gerd Rübenstrunk ein sehr feiner. Ich war ganz beeindruckt von den Massen an Büchern, die Markus bereits geschrieben hat und signieren musste – der Fluch des Autors … Hier danke ich Frank G., der dieses runde Event organisiert hat.

Highlight dieser Messe war für mich persönlich die Autorenlounge des Standes von Werkzeugs. Wer schon immer wissen wollte, wie man einen Stall voll hochkarätiger Autoren, Agenten und Lektoren anlocken kann, dem sei hier der Schlüssel verraten: Gummibärchen und Kaffee …

Von Markus Heitz, Bernhard Hennen, Kai Mayer und Christoph Hardebusch über Daniela Knorr, Bernd Perplies und der Agentur Schmidt & Abrahams und viele mehr sammelten sich die Autoren in der Lounge, besprachen vergangene oder zukünftige Projekte, lernten sich kennen, bereiteten sich auf die Lesungen auf der Fantasy-Insel vor oder lachten und tranken einfach ein Käffchen miteinander.

Die Lesungen auf der Fantasy-Insel waren fantastisch organisiert (danke Sven und den anderen unermüdlichen Organisatoren!), und sogar am Sonntag Nachmittag fand sich noch ein aufmerksames Publikum ein, das gebannt Sarah Lukas zuhörte oder an meinem Justifiers 2: Undercover interessiert war.

Meine erste Lesung aus Undercover hat mir gezeigt, wie gut sich das Buch für solche Events eignet, denn sogar zu dieser späten Stunde waren die Zuhörenden durch Elyzeas schnippischen Tonfall nach dem ersten Absatz hellwach, und das trotz des Hintergrundrauschens der Messegeräusche. Mir hat es viel Spaß gemacht, die Figur endlich direkt einem Publikum präsentieren zu können! Es dauert in dieser Branche für meinen Geschmack immer viel zu lange, bis man Leserkontakt bekommt.

Meine erste Messeparty in der Moritzbastei ließ mich in Ehrfurcht vor dem alten Gemäuer erstarren. Ein Labyrinth aus unglaublich stimmungsvollen Kellergewölben aus Backstein, dazwischen grobe Holztische, fantastische Buffets und eine gefühlte Myriade an Menschen, die alle irgendwie mit dem Thema Buch zu tun haben. Dazu eine Jazz- und eine etwas rockigere Band, zu deren Klängen man entweder klassisch oder poppig tanzen konnte, drei Bars … Der Abend war wunderschön und sehr lang.

Alles in allem war das eine der schönsten Messen, an denen ich bislang teilgenommen habe. Mein Dank gilt Christoph Hardebusch und Natalja Schmidt sowie Sebastian Pirling aus dem Heyne-Verlag und Klaus N. Frick, ohne die das Event nicht halb so schön gewesen wäre.

 

(Ein Dank an Christian Lange für das zweite Bild, das erste stammt vom XtraX-Shop Leipzig.)

Justifiers-News im Heyne-Blog

Magische Bestseller“, der Blog des Heyne-Verlags, veröffentlicht regelmäßig Neuigkeiten zu “Justifiers”. Diese Space-Fiction-Serie wurde von Markus Heitz mit “COLLECTOR”ins Leben gerufen. Neben Informationen zu “Missing in Action” von Christoph Hardebusch und “Mind Control” von Thomas Finn finden Sie dort auch Neuigkeiten und spannende Details zu meinem Buch “Undercover“.