Archiv für den Monat: November 2016

Selbständig als Autor – ein Seminar

seminar_2016_gruendercampussaar-265x300Am 02. und 03.12. 2016 findet an der Universität des Saarlandes ein ganz besonderes Seminar statt.

Der Gründercampus Saar hat u.a. Oliver Graute von der Phantastischen Akademie und mich eingeladen, ein zweitägiges Seminar mit dem Titel “Selbständig als Autor” abzuhalten.

Oliver wird sich als Mitgründer und langjähriger Verleger von Feder & Schwert um die geschäftlichen und verlagspraktischen Themen kümmern.

Der Steuerberater Alexander Kuntz wird die wichtigsten steuerlichen und rechtlichen Themen einer Soloselbständigkeit beleuchten, während ich mich um die Ideenfindung, Dramaturgie und Plotentwicklung kümmere.

Des weiteren ist von der Exposéerstellung bis zum Finden von Agenten und Verlagen alles dabei.

Ich höre, es sind noch Plätze frei!

Also schnell bei der Universität Saar anmelden, den Laptop einpacken und die kreativen Synapsen polieren! Ich freu mich!

Ein Jahr PAN e.V. – einhundert Mitglieder im Phantastik-Autoren-Netzwerk!

pan_logoAm 15. November 2015 fanden sich in einem Hinterzimmer der Gaststätte Herbrands in Köln 15 einsame Autoren zusammen, um einen Verein der Phantastik-Autoren zu gründen. Was damals noch wie ein kühner, undenkbarer Traum wirkte, ist heute Realität.

PAN hat sich in dem einen Jahr versechskommasechssechsfacht (in Zahlen: x6,66). Und wer ist Schuld daran? Die einhundert Phantasten natürlich, die “ja” gesagt haben und sich auf dieses aufregende, ja phantastische Abenteuer einließen!

Was haben wir in diesem ersten Jahr miteinander erreicht?

Der erste Geburtstag

Der Phantastik eine Stimme geben

PAN hat gerade seinen einhundertsten (in Zahlen: 100!) Mitgliedsantrag erhalten! Der Wortmagier der deutschen Fantasy, Christian von Aster, ist unser Mitglied 100!

Jahr 1 war dem Aufbau der Vereinsstrukturen gewidmet. Das hat im ersten Halbjahr naturgemäß viel Energie gebunden. Wir dachten bei der Gründung, dass wir gut wären, wenn wir bis Jahresende 2016 vielleicht 70 Mitglieder hätten. Dieses Ziel haben wir sogar übertroffen, mit einhundert Mitgliedern sind wir nun kein ganz kleiner Verein mehr und größer, als wir uns nach einem Jahr zu träumen gewagt hatten. Damit erhält die Phantastik eine zusätzliche, starke Stimme von Autorenseite, der auch Gehör geschenkt wird!

Und mich freut besonders, dass der einhundertste Mitgliedsantrag ausgerechnet von Christian von Aster stammt, dem Wortmagier der deutschen Fantasy. Wenn jemand in seinen Werken aufzeigt, dass deutsche Phantastik Humor, Eleganz, Kreativität und literarische Qualität vereinen kann, dann er.

PAN-Branchentreffen

Das erste Branchentreffen im April war ein großes Vorhaben. Doch die Branche (von Autoren über Verlage, Übersetzer, Agenten und Presse) hat das Ereignis mitgetragen und zu dem gemacht, was es dann schließlich geworden ist – ein voller Erfolg. Der PAN-Vorstand arbeitet daran, dieses Treffen in den nächsten Jahren zu einem festen und schönen Bestandteil des Literaturjahres zu machen.

PAL – die Phantastik-Autoren-Lounge

Der Offene Brief von PAN (mit Presse-Echo im Börsenblatt) hat dazu geführt, dass die Leipziger Buchmesse und die WerkZeugs Kreativ KG noch einmal Gespräche über die Phantastik-Autoren-Lounge auf der Leipziger Buchmesse aufgenommen haben. Zwar hat dies nicht zu dem erhofften Ziel geführt (WerkZeugs auf der LBM), aber alle drei Parteien haben in gemeinsamem Einvernehmen entschlossen, dass PAN diese Lounge weiterführt.

NAR – das Netzwerk Autorenrechte

PAN war Mitinitiator und Mitgründer des Netzwerks Autorenrechte. Der PAN-Vorstand verspricht sich davon eine bessere Absprachemöglichkeit mit den anderen Autorenvereinen und -verbänden sowie ein geschlossenes Auftreten gegenüber Politik und Wirtschaft. Die ersten Schritte auf diesem langen Weg wurden 2016 getan – nun müssen wir sehen, wohin der Weg 2017 führt. In der Politik warten viele Themen auf uns – angefangen mit den Plattformen und Intermediären, die die Lizenzen von Autoren im Netz nutzen.

A propos 2017

Neben dem Branchentreffen für 2017 in Berlin plant der Vorstand gerade die Phantastik-Autoren-Lounge auf der Leipziger Buchmesse. 2017 wollen wir endlich die Nachwuchsförderung angehen, die wir uns schon so lange wünschen. Außerdem unterziehen wir die Aufnahmebedingungen für die Mitgliedschaft einer genauen Prüfung. PAN wird also auch im Jahr 2017 einige Asse im Ärmel haben.

Ich verbleibe mit einem fröhlichen “Happy Birthday!” und ganz herzlichen Grüßen – ich freue mich auf die nächsten PAN-Jahre!

100plus1

Workshops und Podiumsdiskussionen 2016

Nach dem sehr bewegten und konferenzlastigen Jahr habe ich auch für die letzten beiden Monate 2016 noch ein paar spannende Termine in petto.
Zusätzlich zu diesen Terminen trifft man mich auf dem Tag der Dramaturgie am 5.11. in Berlin und dem Deutschen Entwicklerpreis Summit 2016 am 7. und 8.12. in Köln.
Ich freue mich sowohl auf die Workshops wie Rollenspielveranstaltungen und hoffe, dort viele Leserinnen und Leser sowie Kollegen zu treffen.
19h, Stadtbücherei Dreieich – Lichtsaal
Die Drachenhals-Tetralogie von Bernhard Hennen war der erfolgreiche Beginn.
(Originalausgabe 1990-1991, DSA2) / Neuauflagen 1999 (DSA3) + 2009 (DSA4.1)Phileassons geistiger Vater, Bernhard Hennen, adaptiert den Stoff nun gemeinsam mit Robert Corvus für eine Romanreihe, die im Heyne Verlag erscheint. NORDWÄRTS und HIMMELSTURM sind erschienen, DIE WÖLFIN steht vor der Tür.Welche Auswirkungen hatte die Kampagne vor rund 25 Jahren auf die DSA-Spielwelt?
Wie sehr wirken diese Einflüsse bis heute nach?
Wie eng ist die Verknüpfung zu der Triologie “Im Schatten Simyalas”, die Abenteuerkampagne von Thomas Finn und Lena Falkenhagen?
Welchen Einfluß hat DSA 5 auf die Romanreihe?Darüber diskutieren direkt im Anschluß an die Lesung Bernhard Hennen, Robert Corvus, Thomas Finn und Lena Falkenhagen.
Der Ausgang ist wie immer ungewiss aber Spannung ist garantiert!
 

26.11. Bildungsverein Hannover

11-14h, Viktoriastr. 1 (Linden)

Wie erwecken und strukturieren Autoren ihre Kreativität? Wie bekämpft man die Angst vor dem weißen Blatt Papier oder die Ideenlosigkeit? Welche Techniken kann man nutzen, wenn man nicht weiter weiß?

Die Schriftstellerin Lena Falkenhagen zeigt in diesem einführendem Workshop mit Gedankenreisen, Brainstorming, Clustering und Mindmapping, dass Kreativität erlernbar und kultivierbar ist.

 

15-18h, Viktoriastr. 1 (Linden)

Schreiben fällt nicht immer leicht. Wo fängt man an? Wie gestaltet man eine Szene? Wie überarbeitet man das Geschriebene?

Die Schriftstellerin Lena Falkenhagen gibt gezielt Schreibanregungen und Feedback für das Überkommen der Schreibangst oder -blockade.


2.-3.12. Universität des Saarlands, Saarbrücken

 Selbständig als Autor

Tag 1
Geschäftsmodell Autor/in – wie geht das? Du hast noch ein Buch in der Schublade liegen und weißt nicht wohin damit? Du hast schon 100 Verlage
angeschrieben aber noch keine zufriedenstellende Antwort? Was muss man beachten, wenn man sich soloselbständig macht?Wir:
– Schlüsseln den Kontakt zu Agenturen und Verlagen auf
– Geben steuertechnische Tipps
– Erklären dir, wieso die Verlage bisher alles abgelehnt haben
– Zeigen dir, wie du dich selbst in der Buchwelt vermarktest

Tag 2
Geschäftsmodell Schreiben auf Knopfdruck – bist du bereit dafür? Du schreibst gern und willst Autor/in werden? Du hast eine tolle Story,
kannst sie aber nicht zu Papier bringen? Du willst wissen, wie ein Spannungsbogen funktioniert und wie man ein solides Konzept erarbeitet?
Dann bist du in diesem Workshop genau richtig!

Wir:
– Bieten Strukturen für Ideenfindung an
– Geben dir das Werkzeug an die Hand, um dein Buch zu konzipieren
– Schlüsseln wichtige Schreibfragen auf (Charakterisierung, Perspektive, etc.)
– Geben dir Tipps, wie ein Buch wirklich gut werden kann

mit Oliver Graute, Julia Abrahams und weiteren.