Buchpräsentation “Die Vierte Zeugin” im Kölner Rathaus

Die Vierte Zeugin ist ein einmaliges Projekt. Zwölf Autoren, die gemeinsam an einem Roman arbeiten?

Unmöglich, möchte man meinen, wären da nicht Heike Koschyk und Alf Leue gewesen, die das mit ihrer exzellenten Vorarbeit möglich machten. Seit einem Monat liegt der bei Aufbau erschienene Gemeinschaftsroman, der unter Schirmherrschaft von Quo Vadis erstellt wurde, in den Bücherregalen, doch die offzielle Buchvorstellung erfolgt am 28. September – im historischen Hansasaal des Rathauses von Köln.

Der Oberbürgermeister der Stadt Köln, Jürgen Roters, lädt zur Pressekonferenz der Stiftung Stadtgedächtnis. Denn der Roman, der von einem historischen Dokument des Stadtarchivs Köln inspiriert wurde, kommt dem Wiederaufbau des Archivs und der Restaurierung beschädigter Dokumente zugute.

Wer sich über das Projekt informieren möchte, sei an die Webseite des Buches verwiesen.

Ich öffne derweilen meinen Kleiderschrank und stelle fest, dass ich für einen solchen Anlass nichts anzuziehen habe …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.